ÖPNV-Unternehmen lehnen kostenlose Nutzung von Bussen und Bahnen ab

Die im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) organisierten ÖPNV-Betriebe lehnen eine kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ab. Die Fahrgäste leisten, so der Verband, einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung des ÖPNV. Im vergangenen Jahr stiegen die Ticketeinnahmen im Vergleich zu 2017 um 1,3 Prozent auf insgesamt 12,95 Milliarden Euro. „Die Verkehrsunternehmen investieren jeden Euro aus den Fahrgeldeinnahmen direkt wieder in den Betrieb. Da wir immer mehr Kunden befördern, benötigen wir entsprechend mehr Personal, mehr Fahrzeuge und müssen zusätzliches Geld für die Instandhaltung unserer Flotten und technischen Anlagen ausgeben. Dafür sind die Ticketeinnahmen der Kundinnen und Kunden eine ganz zentrale, unverzichtbare Einnahmequelle. Deshalb halten wir die politischen Bestrebungen, die Ticketpreise im ÖPNV deutlich zu reduzieren, ohne dabei gleichzeitig das Angebot zu verbessern, zum jetzigen Zeitpunkt für verfehlt“, so VDV-Präsident Ingo Wortmann.

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*